1.Woche
 
Wir Leonardos 2014 sind sehr gespannt auf das Abenteuer in Vollterra. Wir haben uns viele Ziele gesetzt: das Erlernen der italienischen Sprache, das Kennlernen der Kultur, das selbständige Leben in "Il Ville", das Sammeln neuer Arbeitserfahrungen, das Finden neuer Freunde…
Um diese Ziele zu erreichen mussten wir einige Vorbereitungen erledigen. Es fing mit der Vertragsunterzeichnung in Stuttgart an, bei dem nicht nur die italienischen und deutschen Partner, sondern auch fast alle Teilnehmer des letzten Jahres anwesend waren. Drei Wochen später trafen wir uns im Jugendhaus Degerloch, wo wir unter Anleitung von Andreas und Christa einige Kochrezepte ausprobierten und erste organisatorische Strukturen für das Leben in Italien aufstellten. Danach fingen wir an die italienische Sprache zu erlernen, dabei half uns der italienisch Chrash-Kurs in der Bildungsakademie.


Unsere Anreise nach Vollterra
begann am Samstag, den 4. Januar 2014.
Wir fuhren in Fahrgemeinschaften, die wir am Kennlern-Wochenende eingeteilt hatten.
An diesem Tag sind wir durch Schnee und Regen gefahren, aber dafür gab es keinen Stau. Die Gruppe traf sich um 17.00 Uhr in Il Ville, wo wir von den Naturfreuden herzlich empfangen wurden. Sie bekochten uns, mit einem "kleinen" Abendessen. Zu unserer Überraschung gab es dennoch drei Gänge.
Anschließend sind wir gut gesättigt in unsere Betten gefallen.

Den Sonntag hatten wir zum Ausruhen.
Wir teilten eine Koch- und Putzgruppe ein, die wöchentlich abwechselt, außerdem erledigten wir die ersten Einkäufe in Vollterra und waren erstaunt, dass die Einkaufsläden Sonntags bis 13.00 Uhr offen hatten.


Am Montag morgen fing unser Sprachkurs in der Villa Palagione an. Unsere Lehrerinnen Paola und Anto sprachen nur italienisch, was am Anfang eine Umstellung war, woran man sich aber schnell gewöhnt. Wir lernten uns vorzustellen und unsere Berufe zu erklären. Der Unterricht war sehr abwechslungsreich - neue Vokabeln, neue Grammatik und Spiele.
Nach dem Unterricht startete das Kulturprogramm mit der Besichtigung durch Volterra. Nach dem wir die "Die Todestreppe" überwunden hatten, liefen wir in Richtung Palazzo de Priori. Unsere Lehrerin Paola informierte uns über die wichtigsten Gebäude in Vollterra. Am meisten beeindruckte uns das alte Rathaus und das römische Amphitheater. Am Dienstag wurden wir mit einem "großen" Abendessen durch die Naturfreunde offiziell begrüßt, das Haus war voll. Es kam der Bürgermeister, Vertreter der Naturfreunde und Villa Palagione, der Vorstandsvorsitzende von der Sparkasse-Stiftung und einige unserer zukünftigen Arbeitgeber. Jeder der Partner sprach ein paar Begrüßungsworte.
An den Abenden sitzen wir rund um das wärmende Kaminfeuer. Zeit für lustige und witzige Spiele: Mäxle oder "Wer bin Ich" und einige Kartenspiele. Wir haben auch Glück, daß wir zwei Gitarristen dabei haben. Wir singen Tag für Tag und Nacht für Nacht. Dabei lachten wir und haben viel Spaß.

 

Florian ProßArmin HummelDorina MorinaGwen KüblerJohannes BinderStefanie KaiserLara WelterlinFranziska  RohnerMario ScapatiJan ZieglerChristoph TraubSebastian TöpferNail YigitInga HillmannRichard StummerMelanie Scheib